Sarah Waschke

Sarah Waschke (30) ist eine queerfeministische Textilkünstlerin aus Bonn. Nachdem sie 2012 für ihr Studium der Kunstgeschichte nach Bonn gezogen ist, entdeckte sie 2014/15 Stoff & Stickarbeiten als ihr künstlerisches Medium. In ihren gestickten Bildern und Collagen verarbeitet sie Themen wie die Existenz als fetter queerer Mensch in unserer normativen Gesellschaft und queere Liebe und Sexualität. Sie sieht ihre Kunst als Sexuelle Befreiung durch lustvolles Spüren/Sehen von verschiedenen Materialien und Texturen.

Dabei versucht sie vor allem fetten, marginalisierten und nicht normschönen Körpern Sichtbarkeit in der Kunst zu verschaffen und Sehgewohnheiten zu hinterfragen.